Skip to main content

Elektrisches Longboard

elektrisches-longboard

E-Longboard – eine gute Sache?

Die Zukunft naht mit großen Schritten und macht auch vor unseren geliebten Rollbrettern nicht halt. Aber noch sind wir weit entfernt davon, wie Marty McFly, aus Zurück in die Zukunft, durch die Lüfte zu schweben. Doch man kann sich bereits elektrisch antreiben lassen, wenn man denn will. Neu ist das im Grunde nicht, aber in den letzten Jahren wurde die Technik immer weiter verbessert, so dass sich nun auch für einige regulär fahrende Longboarder ein Blick zur Seite lohnt. Auch abseits der E-Motor Enthusiasten erfreuen sich diese Sport- und Transportgeräte immer größerer
Beliebtheit.

Die besten Elektro Longboards

Das Gefühl, welches beim Fahren eines elektrischen Longboards entsteht, kann man wohl am ehesten mit Snowboarden oder Surfen vergleichen. Es geht immer voran, in genau der Geschwindigkeit, die man haben möchte. Ob bergauf oder bergab. Dem Reiten auf einer Welle oder dem Carving beim Snowboarden nicht unähnlich. Dank moderner Lithium -Ionen Akkus kann man diese Gefühl auch deutlich länger, als in der Vergangenheit, genießen. Je nach Modell leisten die Boards eine Reichweite von teilweise bis zu 40 Km. Wer nun denken mag dies gehe auf Kosten der Geschwindigkeit, der irrt. Mit bis zu 35 Km/h kann man auf dem Asphalt dahingleiten, ohne dass man ständig anstoßen muss. Gas gegeben wird im Übrigen per Fernsteuerung, die man in der Hand hält.


Auch das Gewicht hat sich in den letzten Jahren drastisch reduziert. Die Zeiten, in denen z.B. All –Terrain Boards noch bis zu 35 Kg gewogen haben, sind zum Glück vorüber. Moderne Geräte kommen
inzwischen auf Rennrad -Niveau (unter 10 Kg).

Die Frage, die sich nun stellt, ist: Für wen eignen sich diese Longboards?
Im Grunde für jeden Menschen, der einigermaßen fit und lernwillig ist, denn Erfahrung ist hier das Stichwort. Von dieser sollte nämlich schon einiges vorhanden sein, da die erreichten Geschwindigkeiten nicht gerade ungefährlich sind. Für den Anfang sollte man also eher vorsichtig handeln und erst einmal ohne volle Motorleistung üben. Ähnlich dem E- Bike, gewöhnt man sich schnell an das doch recht ungewöhnliche Fahrgefühl. Schnell kommt auch Freude auf, wenn man auf langen Straßen ganz gemütlich cruist. Diese motiviert auch schnell weiter zu machen. Nach dem man dann auch das Bremsen und die schnelle Beschleunigung gemeistert hat, steht einem nichts mehr
im Wege (hoffentlich).

elektrisches-longboard

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *