Skip to main content

Longboard wie Dner

longboard-wie-dner
Dner, in Insiderkreisen bekannt als Produzent von Webvideos (Let`s Plays, Vlogs), die er auf You Tube veröffentlicht, wurde am 25. Juni in Reinbek geboren und heißt mit bürgerlichem Namen Felix von der Laden. Mit Let`s Plays zum Indie-Open-World-Spiel „Minecraft“ steigerte er seine Bekanntheit. Über 2 Millionen Abonnenten sprechen eine klare Sprache.
Doch hier geht es jetzt darum, was Dner zu seinem Longboard sagt und warum dieses so gut ist.

Dner und sein Longboard

Zusammen mit „Ungespielt“ entwirft Dner eigene Longboards und hat damit bereits nach kürzester Zeit ein hervorragend „Product Placement“ erreichen können. Eine enge Zusammenarbeit mit Heiko Schöller bestand schon während der Longboardtour, auf die am Ende dieses Briefings kurz eingegangen wird.
Ihre ersten eigenen Longboards haben die Beiden mit dem „Old Style Skateshop“ Concrete Wafe entworfen. Die Limitierung Liegt bei 100 bis 200 Boards. Am 18. oder 19.12.2014 waren diese im Shop erhältlich. Doch bereits vorher überstieg die Nachfrage nach den beiden Boards mit den Namen “Spielkind” und “Unge” von Dner und Ungespielt die Limitierung um ein Vielfaches.

Was ist das Besondere am Board von Dner

Das Design ist zu 100 % selbst entworfen. Die Erfahrungen aus der Longboardtour wurden in den Gestaltungsprozess mit eingebunden. Es ist also praxisorientiert entwickelt. Es wurde auch viel Wert darauf gelegt, dass es sich gut in der Stadt fahren lässt. Schließlich sind die Let`s Player viel in der Wahlheimat Köln auf den Straßen anzutreffen.

Das „Spielkind Board“ von Dner ist in einer etwas klareren Form definiert als das Unge Board. Zudem ist es gedroppt, wodurch es ein wenig tiefer liegt. Obwohl es einer klaren Linie folgt macht es einen insgesmt sehr stimmigen Eindruck und das Design ist keinesfalls als schlicht oder einfach zu bezeichnen.
Über die gesamte Fläche verteilt finden sich einzeln dargestellte Stationen mit einigen wenigen Motiven. Außer das „Joonge-Logo“ beherrschen Blautöne das Board; inklusive der Räder.
Das „Spielkind Board“ von Dner ist für weniger als 200 Euro erhältlich. Und das, obwohl nur Markenkomponenten verwendet wurden und damit allein der Preis der Einzelkomponenten die 200 Euro überschreiten dürfte. Doch das Ziel von Dner bestand darin ein Board zu bauen, mit dem er auch selber gerne fährt.

Seine eigene Longboardtour

Im September 2014 legte Dner mit anderen YouTubern 1.400 Kilometer von List auf Sylt bis nach Schloss Neuschwanstein zurück, wobei die Truppe teilweise von Stern TV begleitet wurde. Mit einem Auftritt in der Sendung wurde die Longboardtour abgeschlossen.

longboard-wie-dner

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *