Skip to main content

Jucker Hawaii

Durch die extreme Fahrstabilität eignet sich das Longboard Jucker Hawaii besonders gut für Anfänger. Neben seiner sehr guten Fahreigenschaft ist es leicht, klein, wendig und preisgünstig. Ebenfalls wird das Jucker Hawaii oft als Zweitboard genutzt. Es zählt zu den Mini Cruisern mit bestechender Optik und einheitlich wirkendem Design.
Durch den Verzicht von schädlichem Plastik distanziert sich der Hersteller von einem aktiven Beteiligen am Wachstum des 8. Kontinents, dem sogenannten Plasitkkontinent. Mit dieser Einstellung punkten Mr. Barns und Mike ebenfalls bei Menschen mit umweltbewußter Einstellung. Dieses Woody-Board mit seinen geringen Produktmaßen passt in fast jedes Schließfach. Es wird für tägliche Fahrten zur Schule, zum Einkauf oder zum Brötchen holen genutzt. Nützlichkeit, einfacher Lebensstil und Fahrspaß sind in diesem Longboard auf eine einzigartige Weise miteinander kombiniert.



Bereits als Teenager waren Mr. Barns und Mike vom Brett als Fortbewegungsmittel genauso begeistert wie vom tropischen Livestyle. Gemeinsam verbrachten sie ihre Freizeit, fuhren zusammen in Urlaub und suchten Wege ihren Traum zu verwirklichen. Auf Hawaii fanden sie alles, was sie zum Leben brauchten. Hier setzten sie ihre Idee zum Entwickeln, Produzieren und Vermarkten des Longboard Jucker Hawaii um. Optimale Kulisse bietet die sonnenverwöhnte Bergkette Hawaii mit seinen Stränden, den Bergen, Straßen und Tälern. Die Straßen auf Hawaii sind nahezu autofrei, da es sich i.d.R. um Privatstraßen handelt. Tolle Abfahrten und Täler bringen für beide den nötigen Spaß mit dem Brett unter den Füßen. Mit ihren Longboards überzeugen die Hersteller durch Umweltverträglichkeit, Stabilität, sehr gutem Fahrstil und hawaiianischer Optik.

Es begann vor mehr als einem Jahrzehnt.

Mit der Produktion begannen Mr. Barns und Mike vor mehr als 10 Jahren. Sie siedelten das Unternehmen auf Hawaii an. Hier fanden sie die passenden Fahrtstrecken, schlossen sich dem hawaiianischen Lebensstil an und setzen hohe Produktionsstandards um. In der Produktion werden als nachwachsende Rohstoffe kanadischer Ahorn und Bambusholz verwendet. Aus diesen wird umweltschonend ein Longboard Jucker Hawaii hergestellt, Achsen und Rollen werden montiert und das Brett wird optisch mit hawaiianischen Motiven versehen. Mit dieser Optik verdeutlichen beide ihre Liebe zu Hawaii.
Als hawaiianisches Unternehmen richten sich die Hersteller nach „Pono“ und „give back“. Dies bedeutet, die Hersteller verstehen sich als Teil des natürlichen Wirtschaftskreislaufes mit lebensbejahendem Spaß, umweltschonender Fortbewegung, fairen Arbeitsbedingungen und optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Verwenden von schädlichem Kunststoff und Plastik wird 100%ig abgelehnt.
Im Vordergrund steht bei beiden die Freude am Fortbewegen auf Wellen. Mit dem Longboard Jucker Hawaii ist es ihnen gelungen, eine Alternative zu schaffen, wenn keine Wellen vorhanden sind. Hier üben sie auf Straßen, verbessern ihr Können und setzen dies beim nächsten Surfen um. Beim Longboarden nutzen beide das, was die Natur stets kostenlos zur Verfügung stellt: Berge und Täler. Natürlich hat der Mensch mit dem Bau von Straßen ein wenig nachgeholfen.

Features des Longboard Jucker Hawai

Sowohl Materialien als auch Verarbeitung sind hochwertig qualitativ.
Die Auslieferung dieses Woody-Boards erfolgt komplett montiert. Damit ist diese Woody-Board besonders für die geeignet, die Auspacken und sofort losfahren wollen. Lästiges, zeitaufwendiges Montieren und Schrauben entfällt.
Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Material: qualitativ hochwertiger kanadischer Ahorn und Bambus
  • Produktion aus nachwachsenden Rohstoffen
  • qualitativ hochwertige Verarbeitung
  • hawaiianische Grafiken im optischen Design
  • kompakte, geringe Produktmaße
  • Achsen und Rollen mit ABEC 9 Kugellager
  • Umsetzen von aktivem Umweltschutz
  • faires Preis-Leistungs-Verhältnis